Die Wahrheit über Verschwörungen

Der Unterschied zwischen einem Verschwörungstheoretiker und einem kritischen Geist liegt darin, dass ein Verschwörungstheoretiker behauptet, die eine, ganze Wahrheit zu kennen, während der kritische Geist grundsätzlich postulierte Wahrheiten mit Skepsis betrachtet, und empirisch und faktenbasiert versucht, der Einschätzung der Wirklichkeit möglichst nahe zu kommen, unter Wahrung der Form. Beleidigungen, Bedrohungen, Ironie, Sarkasmus, individueller oder gruppenbezogener Menschenhass sowie Kommentare in Großbuchstaben mit vielen Emojis gehören nicht dazu. Anders, als der Verschwörungstheoretiker gerne behauptet, folgt der kritische Geist dabei nicht „den Mainstream-Medien“ oder Angela Merkel, sondern hinterfragt alle „Wahrheiten“, die an ihn herangetragen werden, sei es nun vom RKI oder von Ex-Amtsärzten auf YouTube. Während also Anhänger von Verschwörungstheorien den kritiklosen Konsum der „Mainstream-Medien“ einfach durch kritiklosen Konsum der „alternativen Medien“ tauschen, wird ein kritischer Geist sich seine eigene Meinung bilden, und das auf Basis von validierten Informationen, oder wenn es die nicht gibt, auf Basis einer Plausibilitäts-Prüfung im Sinne von: Wenn Bill Gates Covid-19 erfunden hat, um (nach Verschwörungstheorie A) mit einem Impfstoff ganz viel Geld zu verdienen, und gleichzeitig (nach Verschwörungstheorie B) versucht die halbe Menschheit auszurotten, ist das dann wahrscheinlich? Oder halbiert er damit dann nicht seinen Gewinn? Es geht also nicht darum, weniger Fragen zu stellen, sondern mehr, und insbesondere die große Frage, die alle Verschwörungstheorien antreibt, nämlich „Wer profitiert davon“ zu erweitern auf die Frage, wer denn von der Verschwörungstheorie profitiert. Das alles ist aber nur in Bezug auf diejenigen interessant, die sich tatsächlich für die Inhalte einer Verschwörungstheorie interessieren.

Grundsätzlich bleibt nämlich festzuhalten, dass in den allermeisten Fällen das Ziel einer Verschwörungstheorie nicht ihre vermeintliche Wahrheit ist, sondern die Zerstörung jeder Form eines rationalen Diskurses. Daher hat sie auch keine intellektuelle Untergrenze, sondern wirkt umso stärker je mehr Wahnsinn sie in der Öffentlichkeit platziert. Das ist natürlich besonders interessant für all diejenigen, die sich von vernunftbasierter Kommunikation bedroht fühlen, also für alle Idioten. Sich von faktenbasierter Kommunikation zu verabschieden bedeutet Macht und ist ein lustvoller Prozess. Es bereitet wohl wenig mehr Spaß, als den ganzen Schlaubergern, Wissenschaftlern und neunmalklugen Gutmenschen zuzusehen, wie sie verzweifelt vor einem Berg Schwachsinn stehen und ihn mit all ihrer Intelligenz nicht überwinden können, weil sie nicht begreifen, dass genau diese Verzweiflung das Ziel dieser Kommunikation ist, und jeder Versuch den Unsinn mit Logik und Scharfsinn zu besiegen nur dazu führt, dass sie mit noch mehr Schwachsinn gequält werden. Daher ist es komplett unnötig, sich mit den Inhalten solcher „Theorien“ auseinanderzusetzen, sondern es reicht völlig, ausschließlich über die Form zu sprechen. Es reicht, wenn man zu erkennen gibt, dass man die Idee einer einzigen und absolut gültigen Wahrheit anmaßend und gefährlich findet, und einem die selbstkritische Betrachtung der verkündeten Wahrheit fehlt. Manchmal hilft es auch, eine Verschwörungstheorie über die Verschwörungstheorie zu entwickeln. Dann hat man den Spaß wieder auf seiner Seite.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.